Startseite    Sitemap    Impressum    Suche      
Der Verband  |  Was wir tun  |  Positionen  |  Tagungen  |  Veröffentlichungen  |  Fortbildung  |  Statistik-Seiten  |  Links  |  Kontakt
   
 

Stadtportait

Marienplatz mit neuem Rathaus
München, die Hauptstadt Bayerns und die südlichste der deutschen Großstädte,  wird von manchen auch als "die heimliche Hauptstadt Deutschlands", "Weltstadt mit Herz" oder "Nördlichste Stadt Italiens" bezeichnet.

1158 tritt München als "Munichen" erstmals in das Licht der Geschichte. Der Ort ist Gegenstand eines Streits zwischen Bischof Otto von Freising und dem Herzog von Sachsen und Bayern, Heinrich dem Löwen, vor Kaiser und Reichstag in Augsburg. Der Ortsname wurde schon im Mittelalter auf "munich/münich", also "Mönch", zurückgeführt, weshalb das erste überlieferte Stadtsiegel (1239) bereits einen Mönchskopf mit Zipfelmütze zeigt, ab 1304 einen aufrecht stehenden Mönch mit Segenshand und Gebetbuch. So ist er in stilisierter Form heute noch als Stadtwappen und Stadtsiegel gebräuchlich. Durch missverständliche Darstellungen wurde der Mönch später als Kind gedeutet und so zum "Münchner Kindl".
Mehr zur Geschichte Münchens finden Sie hier.

München ist mit über 1,3 Millionen Einwohnern heute die drittgrößte Stadt Deutschlands, hat die zweitgrößte deutsche Universität, ist die zweitgrößte Industriestadt Deutschlands und eine bedeutende Kulturmetropole. Sie ist Europameister im IT-Gewerbe und weltweit die zweitgrößte Verlags- und Medienstadt nach New York. München ist eine der sichersten Städte Europas und bietet eine liebenswürdige Lebensqualität, die anderswo so nicht zu finden ist.

Altstadt
Dem besonderen Flair Münchens begegnet man besonders in der Altstadt, in dem sich das Wahrzeichen Münchens, die Frauenkirche mit ihren Doppeltürmen, der Marienplatz – das Herz von München –,  und der Viktualienmarkt befindet, wo Delikatessen aus aller Welt zum Verkauf angeboten werden. Inmitten der vielen Touristen trifft der Besucher tatsächlich noch echte Münchner, die sich im Biergarten ihre Weißwurst mit  Brezn und süßem Senf oder eine Leberkässemmel holen und bei einem Münchner Bier entspannen.

Stadt des Bieres und des Oktoberfestes
Bereits 1589 gründete Herzog Wilhelm V. das Hofbräuhaus, in der allerdings nur Bedienstete des Hofs essen und trinken durften. Erst seit 1828 steht das berühmteste Wirtshaus der Welt der Bevölkerung offen. Im Erdgeschoss, der sogenannten Schwemme, werden täglich bis zu 1000l Bier ausgeschenkt.
Auch das größte Volksfest der Welt – das Oktoberfest – ist eine weltweit bekannte Münchner Sehenswürdigkeit. Das Fest geht auf die Hochzeit des Kronprinzen Ludwig im Jahre 1810 zurück, bei der auf der „Theresienwiesn“ - benannt nach der Braut des Kronprinzen – ein großes Pferderennen stattfand. Zum 200-jährigen Jubiläum findet 2010 in Anlehnung an die Ursprünge der Wiesn zweimal täglich ein kleines Pferderennen statt!
Auf der Wiesn trinkt der Bayer dann eine Maß mit "ß". Alle anderen, teils abenteuerlichen Schreibweisen von "Mass" über "Maaß" bis "Maas" sind einfach falsch. Ausgesprochen wird die Maß so, dass sie sich auf "Fass" reimt, also mit einem kurzen "a" in der Mitte und sie ist immer weiblich.
Über 6 Millionen Besucher aus aller Welt trinken in 14 großen (und einigen kleineren) Bierzelten (ca. 5.000 bis 9.000 Plätze allein im Zelt) mehr als 6 Millionen Liter Bier, essen mehr als 100 Ochsen und fast 500.000 Hendl.

München – die Kulturmetropole
Bei 71 Theatern, drei großen Orchestern und 50 Museen und Sammlungen ist für jeden Münchenbesucher etwas Interessantes dabei.
In der zweiten Hälfte des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts schlossen sich Maler zu Künstlergemeinschaften zusammen, die sich vor allem im Ortsteil Schwabing ansiedelten, so z.B. die Maler des "Blauen Reiters", wie Wasilij Kandinsky und Gabriele Münter, Franz Marc, Paul Klee und die Schriftsteller Thomas Mann und Bertolt Brecht, Frank Wedekind und Joachim Ringelnatz.

Die Alte Pinakothek zählt mit fast 9.000 Bildern großer europäischer Maler des 15. bis 18. Jahrhunderts zu den reichsten Gemäldesammlungen der Welt. Als jüngste unter den drei Pinakotheken wurde im Jahr 2002 die Pinakothek der Moderne eröffnet, die gleich vier bedeutende Einzelmuseen beherbergt, darunter die Sammlung Moderne Kunst mit Meisterwerken des 20. Jahrhunderts von Picasso, Klee, Kandinsky und die Staatliche Grafische Sammlung, in der Zeichnungen und Grafiken von Leonardo da Vinci bis Cezanne zu finden sind.

Das Münchner Stadtmuseum befindet sich im ehemaligen Zeughaus am St.-Jakobs-Platz – gegenüber des Jüdischen Museums, das dort mit der neuen Synagoge und dem jüdischen Gemeindezentrum das neue Jüdische Zentrum bildet.
Das 1905 gegründete Deutsche Museum gehört mit über einer Million Besucher jährlich zu den meistbesuchten Museen Europas und ist das größte technisch-naturwissenschaftliche Museum der Welt. Wahrzeichen des Deutschen Museums ist sein 65 Meter hoher Turm. Von oben hat man bei gutem Wetter Sicht bis hin zu den Alpen. Innen hängt ein Pendel, das sich langsam seitwärts schwingend bewegt und damit die Erdrotation veranschaulicht.

Erholung im Grünen
Der 1792 eröffnete Englische Garten ist einer der stimmungsvollsten und größten Landschaftsparks in Europa. Mit schönen alten Bäumen bepflanzt, zieht er sich mit einer Breite von 600 bis 1.000m auf ca. 2,2km an der Isar entlang. Mit einer Fläche von 4,17 km²  übertrifft er sogar den Central Park in New York.
Der Schlosspark Nymphenburg entstand im Westen von Schloss Nymphenburg im französischen Stil. Im 19. Jahrhundert wurde er größtenteils in einen englischen Landschaftspark umgestaltet. Nördlich schließt sich der Botanische Garten an, südöstlich der ehemals kurfürstliche Hirschgarten.
Bedeutend ist auch der Olympiapark, der neben mehreren Seen auch einen hervorragenden Blick über die Stadt vom Olympiahügel bietet.