AGK - Kommunales statistisches Raumbezugssystem

Für zahlreiche Aufgaben in einer Kommune werden aktuelle Informationen vor allem räumlich differenziert und nicht nur für die Gesamtstadt benötigt. In größeren Kommunen wurde deshalb zur Verwaltung der räumlichen Bezüge das System der Kleinräumigen Gliederung eingeführt.

Die Kleinräumige Gliederung als Lokalisierungs- und Zuordnungssystem ist ein unverzichtbares Organisationsmittel der Kommunalverwaltung für Statistik, Planung und Verwaltungsvollzug und gründet sich auf Straße, Hausnummer und hierarchischer Gebietsgliederung, d.h. auf die Adresse als Ortsangabe und eine bis zum (Bau-)Block und zur Blockseite differenzierte räumliche Gliederung des gesamten Gemeindegebietes.

Aus diesen Grundbestandteilen des statistischen Raumbezugssystems lassen sich alle anderen Gebietseinteilungen des Stadtgebiets wie z. B. Stimmbezirke, Sozialregionen, Verkehrszellen oder Schulsprengel mosaikartig zusammenstellen und dafür die zugehörigen Sachdaten aggregieren.

Das AGK-Konzept mit der Kombination aus Adresszentraldatei, Gebäudedatei und Kleinräumiger Gliederung stellt damit die Basis des kommunalen Geodatenmanagements und des kommunalen statistischen Informationssystems dar.

Aktuell sind insgesamt 56 Lizenzen im Einsatz, darunter vier Lizenzen für mehrere Gemeinden.
Ein Karte der AGK-Mitglieder finden Sie hier.

 Betreuende Stelle

Andreas Gleich

Stadt Augsburg, Amt für Statistik und Stadtforschung
AGK-Betreuende Stelle
Bahnhofstr. 18 1/3
86150 Augsburg

+49 (0) 821 324 6851
agk@augsburg.de

Hans-Jörg Passow

Stadt Augsburg, Amt für Statistik und Stadtforschung
AGK-Betreuende Stelle
Bahnhofstr. 18 1/3
86150 Augsburg

+49 (0) 821 324 6876
agk@augsburg.de