SIKURS - Kleinräumige Bevölkerungsprognose

Bei einer Bevölkerungsvorausberechnung mit SIKURS wird ein vorgegebener räumlich und demographisch differenzierter Bevölkerungsbestand mit ebenso differenzierten Bevölkerungsbewegungen (Geburten, Sterbefälle, Umzüge, Zuzüge, etc.) fortgeschrieben. Der Untersuchungsraum wird dabei entweder als Ganzes betrachtet oder in Teilräume untergliedert (kleinräumige Prognose). Jeder Teilraum innerhalb des Untersuchungsraumes kann mit eigenen Gesetzmäßigkeiten in die Prognose eingehen. Für die Modellierung von Annahmen zur Bevölkerungsentwicklung können mit SIKURS Vergangenheitswerte für Status quo Annahmen gemittelt und mit Hilfe der SIKURS-Tools dynamisiert werden. Durch eine Vorgabe von Ziel- und Eckwerten ist es zudem möglich, Modellrechnungen in vorliegende Prognoseergebnisse einzubinden (Top-Down-Prinzip).

Das Programm folgt dabei einem Baukastenprinzip: Aus insgesamt 17 Bausteinen, die jeweils unterschiedliche Themen behandeln (Außenwanderung, Binnenwanderung, Neubaubezug, usw.), können individuelle Prognosevarianten zusammengestellt werden.

Je nach gewählter Variante müssen für die Modellrechnung Dateien bereitgestellt werden, die mit den SIKURS-Tools erzeugt und auf Plausibilität geprüft werden können.

 

 

Der SIKURS Prognosebaukasten

Das SIKURS Prognoseverfahren

Neue Version SIKURS 10.4

Das Programm wurde im letzten Jahr methodisch überarbeitet, was zu Änderungen im Programmablauf führte und auch Einfluss hatte auf die möglichen Kombinationsmöglichkeiten im Methodenassistenten. Die konkreten Veränderungen wurden in „Neues in SIKURS 10.4“ hinterlegt.

  • Fehlerbehebung: Bei dünn besetzten gem-Eingabedateien, mit weniger als 50% Besetzung der Altersgruppen kam es zu fehlerhaften Ausgaben: Das erste Prognosejahr wurde richtig berechnet, aber die Endbevölkerung falsch als Ausgangsbevölkerung des Folgejahres übergeben, was zu falschen Prognoseergebnissen ab dem 2. Prognosejahr führte. In der Version ist dieser Fehler behoben.
  • Falls mit einer älteren Version gerechnet wird, kann mit: SIKURS Hauptmaske/Einwohner/Prognose/Berechnen/Notiz „!SPARSEGEM 0“  der Fehler verhindert werden.
  • Bei der Erstellung einer Haushalteprognose wurden bislang die prognostizierten Bevölkerungsbestäne einzeln mit Dateien gemJJJJ.csv vorgegeben. In der neuen Version werden jetzt die gewünschten Jahre mit einer Zeitreihendatei gem.csv verrechnet.
  • Soll mittels des Indikatoren-Tools die rohe Sterberate (RSR) analysiert werden, ist es notwendig, bei den Laufzeitparametern die Option "Geschlechtsgruppe" zu deaktivieren. (Die Formel zur Berechnung der Rate verwendet Sterbefälle gesamt und nicht geschlechtsspezifisch.)


Eine Prognose mit SIKURS kann allerdings nur mit einem gültigen rechnergebundenen Lizenzschlüssel gerechnet werden. Dieser wird Ihnen nach Beitritt zur Wartungsgemeinschaft und Übermittlung ihrer Rechnernummer von der Betreuenden Stelle mitgeteilt.

Wenn Sie zum Kreis der möglichen SIKURS-Mitglieder gehören und Interesse an einer Testversion haben, wenden Sie sich bitte an die Betreuende Stelle.

 Betreuende Stelle

Annelie Hohenberger-Krieg

Stadt Nürnberg
SIKURS
Unschlittplatz 7a
90403 Nürnberg

+49 (0) 911 231 5354
sikurs@stadt.nuernberg.de