Kleinstadtforschung in Deutschland

Neuer Arbeitsbericht der Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft zur Kleinstadtforschung in Deutschland

Kleinstädte spielen in der sozial- und planungswissenschaftlichen Raumforschung in Deutschland nur eine untergeordnete Rolle. Auch in politischen und medialen Auseinandersetzungen werden sie in ihren Strukturen, Bedeutungen und Funktionen weder hinreichend wahrgenommen noch differenziert betrachtet. In einem neuen Arbeitsbericht der Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft werden nach einer Diskussion verschiedener Definitionen und Abgrenzungen der Kleinstadt wesentliche Stränge der bisherigen Forschung aufbereitet und darauf aufbauend Wissenslücken sowie Forschungsbedarfe identifiziert. Dies erfolgt für neun Themenfelder:

  • Urbanität und Ruralität,
  • demographische Strukturen und Entwicklungen,
  • Sozialstruktur und soziale Beziehungen,
  • Wohnen und sozialräumliche Differenzierung,
  • wirtschaftliche Entwicklung und Innovationen,
  • Mobilität,
  • Digitale Transformation,
  • Stadtplanung und Governance sowie
  • Zentralität.

Daran anschließend stehen Fragen der Methodik sowie Defizite in den Datenbeständen im Mittelpunkt. Abschließend werden Empfehlungen für Forschung, Lehre, amtliche Statistik und Wissenschaftspolitik formuliert. Viele der explizit für Kleinstädte aufgeworfene Fragestellungen bieten auch in größeren Städten interessante Ansatzpunkte für die Stadtforschung.

Der Bericht steht auf der Internetseite der ARL zum Download bereit: https://shop.arl-net.de/kleinstadtforschung-370.html